Oft höre ich von Leute sagen: “Es geht nicht um die Ausrüstung, sondern um den Fotografen dahinter.” Obwohl diese Aussage in vielerlei Hinsicht zutrifft, ist es kein Geheimnis, dass sich professionelle Fotografen auf bestimmte Ausrüstung verlassen. Viele Techniken sind ohne die richtige Ausrüstung nicht möglich. In diesem Blog möchte ich euch mein grundlegendes Equipment vorstellen.

Bevor wir anfangen, möchte ich kurz auf das Thema “Es geht nicht um die Ausrüstung, sondern um den Fotografen dahinter” zurückkommen. Wie ich bereits erwähnt habe, glaube ich, dass diese Aussage teilweise richtig ist, da ohne die Grundlagen der Fotografie zu kennen das Fotografieren von guten Bildern schwierig ist.Kunst schaffen, die durch harte Arbeit und Engagement entsteht und oft auch teure Ausrüstung erfordert. Ja, man kann auch ohne teure Ausrüstung gut Fotos machen, verstehen Sie mich nicht falsch, aber es schränkt die Möglichkeiten ziemlich ein.

Kamera und Objektive für die Landschaftsfotografie

Natürlich ist es schwierig, Fotograf zu sein, ohne eine Kamera zu haben, deshalb werde ich mich kurz fassen. Welche Kameras und Objektive für die Landschaftsfotografie am besten geeignet sind, ist ein großes Thema.

Anfänger sollten den Kauf der teuersten Kameras und Objektive vermeiden. Nein, als Anfänger brauchst du keine Ausrüstung im Wert mehrerer tausende Euros. Als Anfänger ist es am wichtigsten zu lernen, wie die Kamera funktioniert und wie Sie das Beste aus der Kamera herausholen. Lerne die Einstellungen! Lernen Sie die Grundlagen.

Normalerweise sind die Unterschiede zwischen billigen und teuren Kameras für die grundlegende Landschaftsfotografie nicht besonders sichtbar. Die Unterschiede zeigen sich bei fortgeschritteneren oder spezifischeren Aufgaben wie dem Fotografieren mit einem hohen ISO-Wert oder bei der Herstellung größerer Drucke.

Meinen Workshop-Teilnehmern empfehle ich, zusätzliches Geld für hochwertige Objektive auszugeben, da die erwartete Lebensdauer eines Objektivs viel länger als die einer Kamera ist.

Empfehlungen:

Vollbild: Nikon D750 / Nikon Z6 / Nikon 16-35 mm f4 / Tamron 70-200 mm f2.8

Einstiegsniveau: Nikon D5600 + Kit-Objektiv / Nikkor 70-300 mm f4.5-5.6

Stabiles Stativ kaufen

Mein erster Ratschlag ist, wenn mich jemand fragt, welche Ausrüstung ich frühzeitig kaufen möchte, ist ein Stativ. Persönlich benutze ich ein Stativ für 90% meiner Landschaftsfotografie.

Als ich anfing zu fotografieren, habe ich den Fehler gemacht, nicht sofort in ein stabiles Stativ zu investieren. Stattdessen kaufte ich ein 15€ Stativ im örtlichen Elektronikgeschäft und nur 3 Wochen später ging das Stativ kaputt. Billige Stative eignen sich einfach nicht für Natur- oder Außenaufnahmen, insbesondere wenn Sie Zeit unter rauen Bedingungen verbringen. Die Beine von Low-End-Stativen sind nicht fest und brechen sehr leicht. Es ist schwierig, billige Stative bei leichtem Wind ruhig zu halten, oder Wellen, wenn Sie am Meer fotografieren.

Wenn Du dir immer noch nicht sicher sind, ob Du in ein mittelgroßes bis hochwertiges Stativ investieren sollen, ist meine Zusammenfassung ziemlich einfach: Wenn Sie qualitativ hochwertige Bilder erzielen möchten und die Möglichkeit haben möchten, eine längere Verschlusszeit bei gleichzeitig scharfem Bild zu erzielen, erhalten Sie ein gutes Stativ.

Seit über 2 Jahren nutze ich das Rock Solid Beta von Rollei. Dazu schieb ich bereits vor vielen Monaten einen Testbericht.

Filter

Neben der Kamera, dem Objektiv und dem Stativ ist das 4 Element die Filter. Die Eigenschaften der verschiedenen Filter kannst Du in diesem Blog nachlesen. Die Filter benötigt man zwar nicht für jede einzelne Aufnahme, aber viele Bilder können davon profitieren.

Empfohlene Lektüre: Landschaftsfotografie lernen – eBook

Bestimmst hast du dir schon die Frage gestellt, ob das seidige und weiße Wasser eines Wasserfalls echt ist? Es ist echt. Der Fotograf hat höchstwahrscheinlich Filter verwendet. Spezifischere Neutralfilter (auch ND-Filter genannt). Mit diesen Filtern kann eine längere Verschlusszeit als normalerweise verwendet werden, da es sich um ein dunkles Glas handelt, welches den Lichteinfall beinflusst.

Verlaufs ND-Filter sind auch bei Fotografen sehr beliebt. Diese Filter verdunkelt nur Teile Ihres Bildes, meistens den Himmel. Mit einem abgestuften ND-Filter müssen Sie sich bei korrekter Verwendung keine Sorgen mehr über einen ausgeblasenen Himmel oder unter exponiertem Vordergrund machen.

Der letzte Filter, den Fotografen häufig verwenden, ist ein Polarisatorfilter. Um es mit wenigen Worten zu erklären, erhöht dieser Filter den Kontrast und entfernt unerwünschte Spiegelungen von Wasser oder anderen Elementen.

Meine Empfehlungen: NiSi Filtersystem V5 Kit mit Verlaufsfilter, ND-Filter sowie Polfilter. Schreibe mir eine kurze Mail und du erhältst einen 10% Rabattcode für deine Bestellung bei NiSi Deutschland

Fernauslöser

Ich erwähnte bereits, dass die Verwendung eines Stativs sehr hilfreich ist, um scharfe Bilder zu erhalten. Ein Fernauslöser ist immer im Fotorucksack dabei und hilft mir die Kamera aus der Ferne auszulösen. Dadurch ist ein Verwackeln fast unmöglich und das Bild wird scharf. Gerade bei Langzeitbelichtungen nutze ich einen Fernauslöser.

Empfehlungen: Da diese stark von Ihrer Kamera abhängen, möchte ich nicht auf ein einziges Produkt eingehen.

Reinigung von Objektiven und Kamera

Mein letzter Rat ist vielleicht der wichtigste: Kaufen Sie Reinigungsmittel für Ihre Ausrüstung. Dies schützt Ihre Kamera, hält Ihre Bilder in guter Qualität und spart Ihnen viel Zeit bei der Postproduktion.

Ich empfehle auf jeden Fall den Kauf eines Blasebalg, eines Mikrofasertuchs, eines Linsenstifts und einer Reinigungsflüssigkeit. Du kannst auch Linsenreinigungstücher kaufen, die Du bei einer Fototour mitnehmen kannst. In vielen Situationen kann es vorteilhaft sein, etwas zum Reinigen des Objektivs in der Nähe zu haben.

Meine Empfehlungen

Die Entscheidung, welche Marken und Produkte gekauft werden sollen, kann ein herausfordernder Prozess sein. Daher habe ich Links zu den Geräten eingefügt, die ich verwende (oder verwendet habe) und mit denen ich gute Erfahrungen gemacht habe.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*