Einzelcoaching oder Gruppen-Workshop?

Ist ein Einzelcoaching oder ein Gruppen-Workshop sinnvoller? Diese Frage stellen sich viele Einsteiger der Landschaftsfotografie und wissen keine Antwort darauf. In diesem kleinen Blog möchte ich Dir die Vorteile und Nachteile der jeweiligen Variationen geben.

Die Frage lässt sich nicht pauschal beantworten, da ein privates Einzelcoaching sowie ein Workshop nur bedingt vergleichbar sind. Warum ist das so? Hier möchte ich Dir einen kurzen Überblick der Eigenschaften geben.

Einzelcoaching oder Workshop – Eigenschaften

Einzelcoaching

  • Durchgehende Unterstützung beim Fotografieren vor Ort
  • Location nach Wahl des Teilnehmer
  • Datum und Uhrzeit flexibel
  • Themenwünsche werden individuell abgestimmt
  • Höherer Lernerfolg
  • Vergleichsweise teuer

Workshop

  • Gemeinsames Fotografieren mit Gleichgesinnten
  • Lernen von anderen Fotointeressierten
  • Neue Orte gemeinsam erkunden
  • Festes Datum & Uhrzeit
  • Vergleichsweise günstig

Geht es um mich und komme ich mit einem Thema nicht weiter, möchte ich einen Coach für mich allein. Dadurch komme ich viel gezielter zum Kern der Sache, weil sich der Coach gezielt nur auf mich und meine Fragen konzentriert.

Bisher besuchte ich drei verschiedene Einzelcoachings, um schnell und individuell ein bestimmtes Thema zu lernen. Zum einen besuchte ich ein Einzelcoaching für die Landschaftsfotografie und für ein WordPress-Kurs, damit ich meine Webseite selbst programmieren kann. Ich erhalte dort viel gezielteres Feedback und finde für mich rascher die Lösungen. Oft ist ein Tag Einzelunterricht für viel effektiver als ein 5-Tage-Workshop.

Während eines Einzelcoachings kann ich intensiver auf dich eingehen und dadurch ist der Lerneffekt in einer kürzeren Zeit größer, hier sind jedoch auch die Kosten höher. Bei einem Gruppenworkshop kann durch die Gruppendynamik der Effekt entstehen, das du bestehende Ängste vor bestimmten fotografischen Situationen eher von Bord wirfst.

Sind Workshops überflüssig?

Auf KEINEN Fall! Besonders in der Landschaftsfotografie geht es um Methoden, die nur in einer Gruppe erlebt werden können. Der Workshop lebt von den Teilnehmern/innen. Workshops sind prima für allgemeine Denkanstöße oder wenn es um Themen geht, bei denen ich den Austausch in der Gruppe sehr bereichernd finde. In den Landschaftsfotografie-Workshops geht es darum, mehr als eine Sichtweise kennen zu lernen und gemeinsam mit Gleichgesinnten fotografierne zu gehen.

Für mich ist die Arbeit mit einem Coache bei einem Einzelcoaching viel intensiver und das Ergebnis viel gezielter und genauer – vorallem wenn es um die Bedienung der eigenen Kamera geht. Dennoch sind meine Workshops mit den Teilnehmern wertvoll. Von den Fragen und Anliegen der einen, die sich zu Wort melden, profitieren auch alle anderen. Es gibt jedes Mal viele wertvolle Inputs der Teilnehmer auch untereinander. Auch das Unterwegssein mit anderen Fotografen ist ein großer Pluspunkt im Vergleich zum Einzelcoaching.

Wichtig vor einer Entscheidung für ein Einzel-Coaching oder für einen Workshop ist viel mehr das Anliegen, das mich treibt und der Zeitpunkt, zu dem ich eine Lösung brauche.

Ich freue mich sowohl auf Teilnehmer, die ein Einzelcoaching bei mir buchen als auch auf alle Teilnehmer/innen meiner Workshops.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

*