Fotorucksack in der Landschaftsfotografie

Wie wichtig ist ein guter Rucksack für die Landschaftsfotografie? Besonders Beginner der Landschaftsfotografie stellen sich oft die Frage, mit welchem Fotorucksack sie am besten die teure Kamera und die Objektive von A nach B tragen. Dieses Thema sollte nicht unterschätzt werden, schließlich kostet die Ausrüstung oft eine Menge und sollte sicher transportiert werden.

Bester Fotorucksack für die Landschaftsfotografie

In den letzten Jahren konnte ich bereits viele Rucksäcke verschiedener Hersteller testen. Nun möchte ich Dir einen Überblick geben, welcher Fotorucksack sich für die Landschaftsfotografie eignet.

ACS Photo Pack von Jack Wolfskin

Mein erster Rucksack war der ACS Photo Pack von Jack Wolfskin. Meine erste Fotoreise mit diesem Rucksack ging nach Berlin und Hamburg. Dort bemerkte ich wie umständlich dieser Rucksack sein kann. Die Öffnung befindet sich auf der Vorderseite und jeder könnte beim vorbeigehen den Rucksack öffnen und die Kameraausrüstung entwenden. Bei 90% aller Fotos nutze ich ein Stativ. Da ich dies nicht mit mir herumtragen möchte, wäre eine befestigung am Rucksack optimal. Jedoch ist diese nicht vorhanden. Insgesamt war ich mit diesem Rucksack von Jack Wolfskin unzufrieden. Meine Bewertung: 6/10

Du interessierst dich für die Landschaftsfotografie? Trage dich hier zu meinen Newsletter ein und erhalte 1-2x im Monat ein kurzes Update mit den neusten Tutorials, Reiseberichten, Reviews und Informationen zu meinen Workshops.

LowePro Whistler 450 AW

Nach und nach stieg der Anspruch an einen “guten” Fotorucksack. Ich war auf der Suche nach einem Rucksack, mit dem ich sowohl in die Berge, als auch in die Stadt fotografieren gehen kann. Der LowePro Whistler 450 AW* machte zu Beginn einen sehr guten Eindruck. Oft war ich im Pfälzerwald, in der Schweiz und im Alpenvorland unterwegs. In der Schweiz bemerkte ich wieder ein kleines Problem. Ich konnte zwar genügend Ausrüstung unterbringen, jedoch fehlte der Platz für Essen, Trinken und sonstige Dinge die in den Bergen benötigt werden. Für einen Citytrip oder ein Shooting ohne weite Wanderungen ist der Rucksack perfekt. Während meiner Fotoreise im Februar 2018 nach Island zeigten sich die Stärken des Rucksacks. Der LowePro Whistler 350 AW eignet sich optimal als Fotorucksack für das Handgepäck. Kurzer Tipp: Die Kamera und die Objektive solltest du NIEMALS im Koffer aufgeben. Diese werden oft herumgeworfen und schnell kann die teure Ausrüstung zerstört werden. Für nur 230€ erhält man einen soliden Rucksack für Flugreisen und kleinere Wanderungen. Meine Bewertung: 7/10

F-Stop Shuka 70L

“Endlich, das ist er! Der beste Fotorucksack!” Das dachte ich, als ich den F-Stop Shuka in den Händen hielt. F-Stop bietet verschiedene Modelle mit Volumen von 25-80 Litern. Nach der Begutachtung im Fotoladen vor Ort entschied ich mich für die 70-Liter Version. Im Rucksack direkt gibt es keine Möglichkeit das Equipment zu verstauen. Dafür gibt es die sogenannten ICUs (Internal Camera Unit). Diese gibt es in verschiedenen Größen, um dies für die jeweilige Tour anzupassen. Somit kann der Rucksack individuell gepackt und organisiert werden. Wenn nur ein Kamera-Body und ein Objektiv mit in die Berge genügt z.b. das ICU Pro Lage. Neben dem Shuka entschied ich mich für das Pro XLarge ICU damit ich mein gesamtes Equipment verstauen kann. Während meiner Fototour in die Alpen verfluchte ich diese Kaufentscheidung. Der Rucksack mag 70L Volumen haben und laut F-Sop für lange Wanderungen geeignet sein, dennoch ist der Tragekomfort bei Wanderungen ab 5 Stunden sehr schlecht. Zumindest wenn dieser mit 23 Kilogramm beladen ist. Diesen Rucksack werde ich bei diesen Trekking-Touren nicht mehr verwenden. Bei Flugreisen kann das ICU aus dem Rucksack genommen werden und in das Gepäckfach im Flieger gepackt werden.

Da ich den Rucksack selbst im Aufgabegepäck abgeben muss, ist der Vorteil wieder dahin. Nur das ICU kann da mit in die Kabine genommen werden. Meine Bewertung: 7,5/10.

F-Stop Tilopa

Welcher Fotorucksack soll mich in Zukunft begleiten? Diese Frage stellte ich mir immer wieder. Im Oktober 2018 kaufte ich mir den F-Stop Tilopa* sowie das Pro Large ICU. Nur 50 statt 70 Liter. Mein Kaufgrund? Der Shuka war einfach zu groß für meine kleinen Tagestouren in den Pfälzerwald oder in der Stadt. Der F-Stop Tilopa* passt dank der kompakten Maße ohne Probleme ins Handgepäck. In den Tilopa passen ohne Probleme mein15 Zoll Notebook und persönliche Gegenstände. Wanderungen ab 4 Stunden werde ich in Zukunft mit einem Trekkingrucksack und dem Pro Large ICU unternehmen. Bei großen Fotoreisen mit geplanten Wanderungen wird der Trekkingrucksack mit Kleidung vollgepackt und an der Gepäckaufgabe aufgegeben. Meine Bewertung: 9/10

Fazit

Gibt es den perfekten Fotorucksack? Diese Frage kann ich nach über 7 Jahren in der Landschaftsfotografie eindeutig beantworten. Nein, den gibt es nicht. Am Ende des Tages kommt es darauf an, was du mit dem Fotorucksack unternehmen möchtest.

Welchen Rucksack kannst du empfehlen?

Hat dir dieser Artikel gefallen?


Hinterlasse gerne einen Kommentar und melde Dich zum kostenlosen Newsletter an. Dort erhältst Du Informationen über neue Artikel und wirst auch über neue Workshops & Angebote informiert!

Eine Idee zu “Fotorucksack in der Landschaftsfotografie

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert