In der Landschaftsfotografie ist das Stativ unverzichtbar. Bei der großen Auswahl fühlt man sich wie im Dschungel.

Vor einigen Wochen wurde ich auf die Rock-Solid Stative von Rollei aufmerksam und kaufte mir anfangs das Rollei Rock Solid Alpha. Das Rock Solid Alpha ist das größte der Reihe und wiegt bereits ohne Stativkopf ca. 1,9 Kilogramm. Auf Island konnte ich das Stativ ausgiebig testen. Jedoch wurde mir bereits nach einigen Tagen klar, dass ich dieses Stativ nicht alltagstauglich ist und deshalb habe ich das Stativ 3 Wochen später weiterverkauft. Es ist unmöglich, damit im Sommer die Berge hochzuwandern. Da ich jedoch mit der Qualität zufieden war, entschied ich mich bei den Stativen von Rollei zu bleiben.

Mit dem Rollei Rollei Beta Stativ war ich im Teide Nationalpark und an den Küsten Teneriffas, in den Alpen sowie zuhause im Pfälzerwald unterwegs. Ich konnte das Stativ von Rollei ausgiebig testen und möchte euch von meinen Erfahrungen mit diesem Stativ berichten.

Das Rollei Rock Solid Beta ist ein Carbon Dreibeinstativ mit den idealen Massen für Landschaftsfotografen. Das Stativ wiegt “nur” 1.7kg und ist damit leicht genug um damit wandern zu gehen, aber auch schwer genug damit das Stativ nicht nach dem ersten Windstoß umfällt. Das Rollei Rock Solid Beta ist das mittlere Stativ der Rock Solid Serie.

Mit einer Traglast von ca. 24 Kilogramm kann das Stativ jede Spiegelreflexkamera oder Systemkamera mit den Standartteleobjekitven wie z.B. dem 70-200mm nutzen.

Bereits nach dem ersten Auspacken hatte ich einen sehr guten ersten Eindruck. Das Stativ wurde aus Carbon und Aluminium gefertigt und ist sehr gut verarbeitet. Zwar kostet das Stativ 400€ (Stand 2018) jedoch lässt die Qualität wenig zu wünschen übrig. Zudem hält ein Stativ meistens mehrere Jahre und nicht Wochen. Es macht einfach Spass damit zu arbeiten. Bei dem Rock Solid Beta besteht die Möglichkeit, die Mittelsäule auszufahren. Jedoch verliert die Kamera dadurch etwas Stabilität. Oft bin ich auch den Städten zum Fotografieren unterwegs. Dort lerne ich die Mittelsäule zu schätzen. Denn manchmal fehlte mir bei dem Solid Alpha diese wichtigen Zentimeter.

Nach einer Foto-Session an der Küste ist oft Sand in den Gewinden der Beine. Diese lassen sich schnell und einfach öffnen und abspülen.

Egal ob ich es zum Filmen, mit einer kleinen Sony oder meiner Nikon D800 einsetze. Das Stativ steht bei Wind und Wetter.

Einen kleinen aber vertretbaren Kritikpunkt gibt es dennoch. Denn das Packmass ist nicht ideal fürs Handgepäck – doch dafür ist es stabiler und größer als kleine Reisestative! Meistens befestige ich das Stativ links neben meinem F-Stop Rucksack und es passt ohne Probleme.

Im Gesamten bin ich mit dem Stativ absolut zufrieden und kann es jedem Landschafsfotografen empfehlen. Neben dem zu großen Packmaß für das Handgepäck ist auch der Preis ein kleiner Nachteil. Aktuell ist das Stativ für 399,00€ bei Amazon oder Rollei zu kaufen.

Fazit:

Die Grösse und Gewicht des Rollei Rock Solid Beta stellen für meine Einsatzzwecke den idealen Kompromiss dar. Nach mehreren Wochen Einsatz kann ich sagen, dass es meine Erwartungen voll erfüllt hat. Optisch kommt es dezent, seriös daher. Die Handhabung überzeugt und ich habe längere Zeit nachgedacht, was ich als Kritik anbringen soll.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*