Sonnenblumen fotografieren. Die Wiesen und Felder sind im Sommer oft geprägt von Weizenfelder und Sonnenblumen. Von Juni bis Oktober lassen sich die Sonnenblumen auf vielen der unzähligen Feldern in Deutschland fotografieren. Möchtest du Sonnenblumen fotografieren, solltest du einige Dinge beachten, damit du mit einem guten Foto zufrieden nach Hause fährst.

Sonnenblumen fotografieren – 5 Tipps

Tipp 1 – Die beste Kleidung

Die Felder sind oft schlammig und die gemähten Flächen können je nach Tageszeit nass sein. Kleiden dich also mit festen Schuhen, einschließlich langer Hosen, wenn du in das Blumenfeld hineingehen möchtest. Lassen die Flip-Flops zu Hause.

Tipp 2 – Die Wettervorhersage

Einer der wichtigsten Tipps zum Sonnenblumen fotografieren ist, sich vor Abfahrt zu den Sonnenblumen die Wettervorhersage anzusehen. Am besten sind einige Wolken und Windstille. Es gibt nichts nervigeres als wehende Sonnenblumen. Zu Sonnenuntergang werden die Belichtungszeiten länger und die kleiste Bewegung der Blumen kann zu einer Unschärfe auf dem fertigen Bild führen.

Tipp 3 – Blitz ausschalten

Beim Fotografieren von Sonnenblumen muss der Blitz abgeschaltet werden. Nur wenn der Blitz ausgeschaltet ist, erhaltest du die beste natürliche Beleuchtung und Farbgebung für das Bild. Viele nutzen den Blitz, da die Kamera dies empfiehlt. Falls du zum ersten Mal in der Natur fotografierst, lese dir diese wichtigen Tipps durch.

sonnenblumen fotografieren

Tipp 4 – Fokus und Brennweite

Bei Sonnenblumenfelder nutze ich meistens ein 14-30mm oder 24-70mm Objektiv und fotografiere meistens zwischen 15 und 25 Milimeter. Die weitwinklige Brennweite bietet sich bei den Sonnenblumen an, da man möglichst viele auf das Bild packen möchte.

Die größte Herausforderung, wenn du Sonnenblumen fotografieren möchtest, ist der Fokus. Schließlich soll am Ende das gesamte Bild von vorne nach hinten scharf abgebildet werden. Damit das funktioniert, ist Windstille oder nur ganz schwache Böen erforderlich. Um möglichst viele Sonnenblumen auf mein Bild zu packen, sind zwischen meiner Kamera und der Blume oft nur wenige Zentimeter dazwischen. In diesem Fall nutze ich eine etwas fortgeschrittene Technik. Mit dem Fokus Stacking werden zwischen 3 und 5 Bilder mit verschiedenen Fokuspunkten gefertigt, und diese später in PhotoShop zu einen scharfen Bild zusammengefügt. Eine genaue Erklärung findest du in diesem Blog.

Tipp 5 – Zerstöre keine Sonnenblumen!

Ok, dieser Tipp sollte offensichtlich sein. In den letzten Jahren sah ich, wie einige Fotografen ohne Respekt in das Feld liefen und die Sonnenblumen zerstörten um den besten Blickwinkel zu haben. Damit ich die besten Sonnenblumen auf meinen Sensor der Kamera bannen kann, laufe ich auch in das Feld hinein. Jedoch achte ich sehr darauf keine Sonnenblumen oder andere Pflanzen zu zerstören. Aus meiner Sichtweise sollte jeder Fotograf einen gewissen Respekt vor der Natur haben.

 

Vielleicht konnte ich dir mit diesen Tipps ein wenig weiterhelfen um die Sonnenblume schön zu fotografieren. Weitere Tipps zur Landschaftsfotografie findest du in meinen eBooks.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*