Fotospots in Köln – die schönsten Fotomotive

Die Domstadt am Rhein bietet für Fotografen jede Menge tolle Fotospots in Köln. Eines der Hauptmotive ist sicherlich der Kölner Dom, ein UNESCO-Weltkulturerbe und die dritthöchste Kirche der Welt. Aber auch abseits des Doms gibt es viel für Fotografen zu entdecken.

In der Domstadt gibt es eine große Auswahl an schönen Fotospots und Motiven. Im folgenden Artiekl findest du meine persönliche Favoriten. Gerade das Fotografieren zur Blauen Stunde bietet sich in Köln gut an. Möchtest du die Cityscape-Fotografie lernen? Dann besuche mein “Cityscape Köln”-Workshop. In einer kleinen Gruppe besuchen wir die besten Fotospots in Köln und fotografieren mit Langzeitbelichtungen sowie den Sonnenuntergang und die Blaue Stunde.

Allgemeine Tipps zum Fotografieren in Köln

Viele der folgenden Fotospots entfalten ihre wahre Pracht zu einer bestimmten Uhrzeit, insbesondere zur Blauen oder Goldenen Stunde. Damit Ihr mit euren Fotos auch die beste Stimmung einfangt, gibt es hier ein paar Tipps zur Vorbereitung.

Wetterbericht prüfen – Für die Landschafts- und Städtefotografie ist das Wetter ein wichtiger Faktor. Nichts ist ärgerlicher als früh aufzustehen und dann plötzlich im Regen oder Nebel zu stehen. Sind die Wetteraussichten nicht so gut, suche dir einen Fotospot, der auch bei Regenwetter gut fotografiert werden kann.

Lage vor Ort checken. In Großstädten sind Baustellen an der Tagesordnung. Deshalb solltest Du den Fotospot bereits 1-2 Tage im Vorraus angesehen haben oder die Lage im Internet gecheckt haben. Dies funktioniert z.B., indem du auf Instagram in den Hashtags nach #domkoeln suchst und dir die aktuellen Bilder anschaust. Damit sind Baugerüste und andere Baustellen oft gut ersichtlich.

Ausrüstung & Apps. Einer der wichtigsten Gegenständige ist ein gutes Stativ, denn zur Blauen Stunde wird oft mit längeren Belichtungszeiten fotografiert. Verschiedene Graufilter sind ein guter Begleiter für Langzeitbelichtungen am Tag. Sehr nützlich sind Apps, die euch den Sonnen- und Mondverlauf anzeigen. Hier gibt es z.B. Photopills oder Photographer’s Ephemeris.

Südbrücke an den Pollerwiesen

Es gibt nicht viele Fotospots in Köln, an denen der Kölner Dom und die Kranhäuser zusammen auf ein Bild passen. Hier gehts zum Standort.

Dieses Fotomotiv lohnt sich besonders zu Sonnenaufgang, wenn die Kranhäuser vom ersten Sonnenlicht des Tages angeleuchtet werden oder Abends zur Blauen Stunde.

50.917368, 6.974195

Rheinauhafen

Der Rheinauhafen ist eines der schönsten Fotomotive in der Domstadt. Direkt von der Severinsbrücke aus erhält man einen wunderschönen Blick auf den Hafen und die Kranhäuser.

Hier lohnt sich ein Besuch zur Blauen Stunde am frühen Morgen und nach Sonnenuntergang am Abend.

50.930167, 6.963363

Hohenzollernbrücke als Fotolocation

Es gibt nur wenige Fotospots, mit solch einem Blick auf den Kölner Dom auf anderen Ende der Hohenzollernbrücke. Vor allem zum Sonnenuntergang und kurz danach ist es hier besonders Stimmungsvoll, da die Lichter des Kölner Dom sowie der Hohenzollernbrücke angehen. Wichtige Information: Sei rechtzeitig vor Ort, da der Fotospot sehr beliebt ist. Im Idealfall solltest du bereits 2 Stunden vor Sonnenuntergang da sein.

Einen anderen Blick auf den Dom erhältst du, wenn du von der Brücke an die Rheinpromenade gehst. Mit einer längeren Brennweite kann der Dom aus neuer Perspektive fotografiert werden.

50.941145, 6.968765

Pollerwiesen

Die Pollerwiesen sind bei den Kölner ein beliebtes Ausflugszeil. Auch bei Fotografen ist dieser Fotospot durchaus beliebt, da man von dort eine schöne Sicht auf die Kranhäuser und Dom hat. Mit einer Langzeitbelichtung kannst du dem Rhein einen nebligen Effekt verleihen. Im Sommer ist hier viel Betrieb, deswegen bieten sich die kälteren Monate oder der frühe Sonnenaufgang eher zum fotografieren an.

50.924554, 6.972299

Hat dir der Artikel gefallen?


Dann melde Dich doch bitte zu meinem kostenlosen Newsletter an. Hier erhältst Du Informationen über neue Artikel und Du wirst auch exklusiv über neue Workshops informiert!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

*